12 Learnings aus 12min.me

Yannic Metz

Einmal im Monat findet bei uns 12min.me statt. Das einzigartige Event-Format hat nicht nur einen Platz in unseren Herzen gefunden, es erfreut sich auch großer Beliebtheit im Münchner Ökosystem. Was genau an so einem Abend passiert und wie es sich als Speaker anfühlt dabei zu sein, liest Du jetzt hier.

12

Unsere Speakerin Magdalena Rogl, Head of Digital Channels bei Microsoft Deutschland, hat für uns 12 „Learnings“ zusammen geschrieben:


#1: Das lohnt sich wirklich

Schon so oft wollte ich zu 12min.me kommen, aber immer war etwas anderes vermeintlich wichtiger. Also war ich am 14.1. tatsächlich zum ersten Mal dabei – besser spät als nie ;) Und am Ende des Abends habe ich es wirklich bereut, nicht schon viel früher dabei gewesen zu sein.


#2: Perfekte Organisation

Von der ersten Mail über das Speaker-Briefing, das technische Setup – das Event ist von vorne bis hinten perfekt organisiert. Und so macht das Networking natürlich noch mehr Spaß.


#3: Unterhaltsame Moderation

Hannah Klose schafft es locker und trotzdem informativ durch den Abend zu führen. So gibt sie dem Abend im wahrsten Sinne des Wortes einen roten Faden ;)


#4: Kurzweilige Learnings

Drei Speaker plus Startup-Pitches – Das klingt nach einem ziemlich anstrengenden Abend. Aber durch die zeitliche Begrenzung  (12 min für die Speaker und 144 Sekunden für die Pitches) dauert der offizielle Teil weniger als eine Stunde und man kann auch nach einem anstrengenden Arbeitstag noch gut folgen ;)


#5: Spannende Themen

Ein Botschafter der Niederlande, eine erfolgreiche Entrepreneurin und eine Social Media Managerin – die Themen und Speaker bei 12min.me sind so vielfältig, dass ganz sicher für jeden etwas dabei ist.


#6: Bunte Gäste

Ich war wirklich überrascht, wie bunt die Mischung der Teilnehmer war. Hier trifft man nicht nur die „üblichen Gesichter“, sondern kann wirklich branchenübergreifend netzwerken.


#7: Chance für Startups

12min.me ist die perfekte Gelegenheit sich zu präsentieren, Feedback zu bekommen und wichtige Kontakte zu knüpfen – und das alles in einem geschützten, lockeren Rahmen.


#8: Zeit fürs Wesentliche

12 min klingen extrem kurz. Aber die Zeitbegrenzung ist perfekt, um wirklich beim Wesentlichen zu bleiben und das Publikum (hoffentlich) nicht zu langweilen.


#9: Gute Location

Ja, es ist nicht unbedingt die zentralste Lage. Aber man ist schneller bei mantro, als gedacht und für die Autofahrer gibt es Parkplätze direkt im Hof.


#10: Leckere Verpflegung

Salzstangen und Wasser. Wir kennen das von diversen Networking-Events… Bei 12min.me gibts aber richtig leckere Snacks, diverse Softdrinks und: Sogar Bier! Yay!


#11: Graphic Recording

Den Trend, Präsentationen oder Vorträge künstlerisch festzuhalten, hat auch mantro aufgegriffen. Die gemalte Zusammenfassung ist für die Zuhörer eine gute Gedankenstütze und gibt am Ende einen perfekten Überblick auf die besprochenen Themen.


#12: OMG 12 Minuten

Zugegeben: Ich hatte wirklich Angst vor der Zeit. Vor allem, weil ich dazu tendiere ziemlich viel zu reden, wenn ich aufgeregt bin. Deshalb habe ich so gehetzt, dass ich dann 2 Minuten zu früh fertig war. Ein Wunder, dass mir bei dem Tempo überhaupt noch jemand zugehört hat ;)


Wer jetzt neugierig geworden ist, als Gast oder sogar Speaker vorbeikommen mag, schaut mal hier vorbei oder schreibt Olli direkt!