Intrapreneurship Conference #7 München – Recap

Yannic Metz

Das 21. Jahrhundert ist voll mit neuen Herausforderungen für etablierte Unternehmen! Es zeichnet sich immer klarer ab, dass auch die aktive Verfolgung von Intrapreneurship essentiell für die Sicherung des wirtschaftlichen Erfolges ist. Intrapreneurship ermöglicht gestandenen Unternehmen, schnell und agil auf sich rapide verändernde Marktbedingungen zu reagieren.

„The good, the bad, the ugly of Intrapreneurship“ war das Thema der weltweiten Nr. 1 Konferenz für Intrapreneurship vom 11-13. Mai auf ihrem Halt in München.

IntraCnf4
Während drei Tagen beherbergte die Konferenz Vertreter von Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen. Wir von mantro fühlen uns geehrt als lokaler Partner und Host Innovationsverantwortliche aus 23 Ländern, darunter Australien, Neuseeland, Singapur, Indien, Jordanien, Türkei, Österreich, Schweiz, Deutschland, Dänemark, Frankreich, UK, Mexiko, Kanada und den USA.
Das Versprechen von Innovationsstrahlkraft und dem Spirit etwas voranzubringen brachte Vordenker zusammen. Wir trafen Experten und engagierte Intrapreneure die nicht davor zurückschraken ihr Wissen untereinander und mit anderen zu teilen. Darüber hinaus waren Fallstudien und Workshops ein zentraler Teil der Konferenz um Teilnehmer mit offenen und ehrlichen Eindrücken zu versorgen.
IntraCnf5

„Es ist heutzutage keine One Man Show mehr. Intrapreneurship wird von einer wachsenden Anzahl an C-Level Führungskräften als vielversprechende Strategie für Innovation und Wachstum, als Vehikel für strukturelle und digitale Transformation sowie als Methode für steigendes Mitarbeiterengagement und Talententwicklung gesehen.“

Sharing is caring – während der drei Tage hatten wir die Chance von Industrieexperten Einsichten in ihre Erfolge und Misserfolge und Schwierigkeiten und Herausforderungen innerhalb ihrer Intrapreneurshipprogramme zu bekommen. Die Konferenz war thematisch folgendermaßen unterteilt:

  • Tag 1 – Die Rolle von Intrapreneur(ship) zur Beschleunigung von Innovation und Wachstum
  • Tag 2 – The good, the bad, the ugly of Intrapreneurship
  • Tag 3 – Kultur, Führung und Personen
IntraCnf2

Während der erste Tag zunächst sehr geprägt war von Keynotes zum Thema unterschiedlicher Geschäftsansätze welche Intrapreneurship beinhalten und neue Investmentansätze vorgestellt wurden, sprach unser CEO Manfred Tropper im Anschluss darüber wie man echte Intrapreneure in Organisationen finden kann.

IntraCnf1
Diesem Ansatz folgend, setzte sich die Konferenz fort und fokussierte die Wichtigkeit von Mitarbeitereinbindung und –fortbildung innerhalb von Intrapreneurship und welche Fähigkeiten gebraucht werden um Teams in diesem Bereich zu führen.

Der zweite Tag der Konferenz erlaubte viel Interaktion und Proaktivität. Teilnehmer waren an drei verschiedenen Workshops beteiligt die ganz im Zeichen von praktischer Erfahrung, Intrapreneurship Fallstudien und Kollaborationen mit Startups standen.

Basierend auf den Workshops des zweiten Tages, die vor allem Methoden und Werkzeuge vermittelten, orientierten sich die Workshops des dritten Tages am Erfahrungsaustausch zum Thema wie mitarbeiterorientierte Unternehmensführung eine erfolgreiche Intrapreneurshipstrategie erwachsen lassen kann. Ein Kernpunkt ist an dieser Stelle die Diversität der Arbeitsplätze, die es ermöglicht verschiedene Experten und Talente aller Fachrichtungen zusammenzubringen
IntraCnf3

Als zentrale Erfolgsfaktoren in Intrapreneurshipstrategien können Punkte wie die Bewältigung von herausfordernden Zeiten, Erzeugung von innovativen Denken, Etablierung einer unternehmerischen Kultur und die Vereinfachung von persönlicher Weiterentwicklung gesehen werden.

Der dritte Tag war darüber hinaus gestaltet als ein freies Umfeld um bisher unbeantwortete Fragen zu stellen und gemeinsam zu beantworten. Auch dies zeigt, dass diese Konferenz durch ihre einzigartig offene und ehrliche Atmosphäre und enthusiastisch Diskutierende Teilnehmer eine ganz besondere Erfahrung ist.

Inspirierende Kontakte wurden geknüpft und lehrreiche Erfahrungen gemacht. Wir verließen die Konferenz mit einem Gefühl von Stolz, dass es uns erlaubt war die 7. Intrapreneurship Conference in München zu hosten.